S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Zeit ist Hirn

02.03.2012, 14:06 Uhr

„Rheinland-Pfalz gegen den Schlaganfall“

Zum Start der Gesundheitsinitiative begrüßte Schirmherr Kurt Beck, Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz, heute die Journalisten bei der Auftakt-Pressekonferenz in Ingelheim. Von März bis Mai 2012 wird das Thema Schlaganfall für die Bevölkerung in Rheinland-Pfalz durch eine Vielzahl öffentlichkeitswirksamer Veranstaltungen im Land ins Rampenlicht gerückt. 

„Ein Schlaganfall kann jeden treffen, ohne Vorwarnung, jederzeit“, betonte Malu Dreyer, Gesundheitsministerin des Landes Rheinland-Pfalz. „Trotzdem unterschätzen viele Menschen immer noch die Gefahr und haben im Notfall Hemmungen, schnell den Notruf 112 zu wählen“, so Dreyer weiter. „Rheinland-Pfalz gegen den Schlaganfall“ wurde vom Gesundheitsministerium und dem Innenministerium Rheinland-Pfalz, der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft, 29 Schlaganfallstationen in Krankenhäusern des Landes und dem forschenden Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim mit weiteren Partnern aus dem Gesundheitswesen ins Leben gerufen. Wichtigstes Ziel ist die Information der Bevölkerung über die Prävention, Erkennung und Behandlung des Schlaganfalls. Die Vernetzung der professionellen Akteure und die Nutzung von Synergien in der Gesundheitswirtschaft zur Verbesserung der Patientenversorgung soll dabei weiter vorangetrieben werden.

Jedes Jahr erleiden in Deutschland rund 260.000 Menschen einen Schlaganfall. Schätzungen zufolge sind allein in Rheinland-Pfalz etwa 15.000 Menschen jährlich betroffen. Viele Menschen verkennen die Symptome eines akuten Schlaganfalls und wissen im Notfall nicht, was zu tun ist. Doch nur wenn die Betroffenen sofort in eine Schlaganfallstation (Stroke Unit) kommen, können schlimme Folgen wie schwere Behinderungen verhindert werden. 

Nach der heutigen Auftaktveranstaltung bietet „Rheinland-Pfalz gegen den Schlaganfall“ ein umfangreiches Programm mit zentralen und lokalen Aktionen. Weiterhin wird ein doppelstöckiger „Infobus“, besetzt mit Neurologen aus rheinland-pfälzischen Kliniken, drei Wochen lang durch insgesamt 19 Städte des Bundeslands touren. Interessierte können sich so vor Ort von Experten informieren und beraten lassen. Teil des Programms sind auch die großen Schlaganfallkonferenzen in Mainz, Koblenz und Kaiserslautern, Expertengespräche in den Medien oder auch Telefon-Hotlines.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum