S+K Verlag
Der einzige Fachverlag für
Notfallmedizin in Deutschland.
Bücher, Zeitschriften und Nachrichten
rund um das Thema Rettungsdienst.

Brandeinsatz ist für die Feuerwehr eine Ausnahme

20.11.2008, 10:44 Uhr

Foto: K. Smit

„Wir sind eine Vorhalteorganisation geworden“

Rund 210 Teilnehmer konnte die Alliance For Fire Service, der Zusammenschluss von DMT, MSA Auer und Kidde Fire Trainers, bei ihrem 3. Internationalen Symposium am Dienstag und Mittwoche in Dortmund verzeichnen. Diesmal stellten zahlreiche Experten ihre Thesen zum Thema „Feuerwehrtraining“ vor. Wolfgang Lindner, Leiter der Landesfeuerwehrschule Hamburg, brachte das Konzept seines Hauses auf die Kernaussage: „Praxis! Praxis! Praxis!“ und gab damit den roten Faden der Veranstaltung vor. Die weiteren Vortragenden verwiesen in vielen Aussagen immer wieder darauf, dass es dem Feuerwehrmann z.B. wenig nütze, wenn er die Beschaffenheit des Schlauches in- und auswendig kenne, im Einsatz aber vor ganz anderen Problemen stehe. Denn die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Der Brandeinsatz gehört in der täglichen Arbeit des Feuerwehrmannes inzwischen zu den Ausnahmen. Oder, wie es der Moderator Professor Reinhard Ries, Direktor der Branddirektion Frankfurt am Main, formulierte: „Wir sind eine Vorhalteorganisation geworden, mehr als je zuvor.“

Doch wie sollen die Feuerwehrangehörigen adäquat auf diese Einsätze vorbereitet werden? Mit Training, Training, Training. So plant z.B. die Hamburger Feuerwehrschule, einen kompletten S-Bahnhof für die Brandsimulation einzurichten. Gut ausgelastet war im vergangenen Jahr auch die Brandsimulationsanlage (BSA) Lippe in Lemgo mit insgesamt 2.300 Teilnehmern, deren Entwicklung und Konzeption HBM Marcus Saueressig von der Abteilung Bevölkerungsschutz im Kreis Lippe vorstellte. Angesichts der Dimensionen, mit der die neue zentrale Ausbildungsstätte der französischen Feuerwehren aufwartet, ist dies allerdings eine verschwindend geringe Zahl. Die Trainingsanlage, die für sage und schreibe 106 Mio. Euro zurzeit in Marseilles gebaut und voraussichtlich im April 2010 offiziell eingeweiht werden soll, ersetzt die Schule in Paris und wird täglich mehr als 1.000 Teilnehmer ausbilden.

Einen ausführlichen Bericht zum 3. Internationalen Symposium „Feuerwehrtraining“ lesen Sie im nächsten 112-MAGAZIN.

Stumpf + Kossendey Verlag, 2020
KontaktRSS Datenschutz Impressum