Abonnieren

„Übung macht den Meister“ – wie man Einsatzkräfte optimal auf Schadensereignisse vorbereitet

IM EINSATZ 4/2020: Ausbildung und Übung


Wie kann in der Ausbildung sichergestellt werden, dass alle Einsatzkräfte an der Einsatzstelle über die Handlungskompetenz verfügen, um die Lage reibungslos abzuarbeiten? Braucht es hier mehr als nur Theorie? Und wenn ja, wie setzt man sie optimal in die Praxis um? Nach aktuellem Stand wäre wohl eine Mischung aus Präsenzveranstaltungen, Online-Seminaren und vor allem Praxis der richtige Weg. Wie sowas ausschauen kann, zeigen u.a. die Malteser in Nordrhein-Westfalen, die in dieser IM EINSATZ die Neuausrichtung der Gruppenführerausbildung vorstellen, sowie das Land Niedersachsen, das mit seiner Verbandsführerausbildung neue Wege geht. Dass auch das Thema „Teambuilding“ in Aus-, Fort- und Weiterbildung nicht vernachlässigt werden darf und welche Methoden hier die richtigen sind, wird ebenso dargestellt wie Haftungsfragen und Arbeitssicherheit bei Großübungen. Freut Euch auf eine abwechslungsreiche und spannende neue Ausgabe von IM EINSATZ!

In dieser Ausgabe findet Ihr übrigens auch wieder eine neue Taschenkarte für Euren Einsatz im Katastrophenschutz – diesmal zum Thema „Gefährliche Stoffe und Güter (GSG)“.

Die Inhalte im August:

  • Helfer im Porträt: Jugendleiterin (C. Wacker)
  • Ausbildungs- und Gemeinschaftsabende während der Coronavirus-Pandemie: Den Zusammenhalt digital pflegen (P. Poguntke)
  • Bewältigung der Coronavirus-Pandemie: Ist der Einsatz von Drohnen zur Desinfektion sinnvoll? (F. Potthast)
  • Neukonzeption der Aus- und Fortbildung: Projekt „Bildungsatlas Bevölkerungsschutz“ (A. Guerrero Lara)
  • Den Lernerfolg für alle Beteiligten sicherstellen: Von der Simulations- zur Großübung (A. Knickmann)
  • Erfolgreiche Kooperation mit den Hilfsorganisationen: Niedersachsen geht neue Wege bei der Verbandsführerausbildung (M. Temmler, P. Wehry)
  • Weg von „Heute machen wir den ganzen Tag Rechtskunde“: Neue Gruppenführerausbildung der Malteser in NRW (I. Löllgen, K. Rheinfelder)
  • Einfache Methoden für jede Fortbildung: Teambuilding kann man lernen (M. Plath, P. Rocker)
  • Eine nicht alltägliche Übung: MANV 35 am Klinikum Leer (S. Neumann)
  • Patienten und Betroffene in CBRN-MANV-Lagen: Planung einer Dekon-V-Übung (J. Schreiber)
  • Mit einfachen Mitteln: Einstieg in die Realistische Unfall- und Notfalldarstellung (RUND) (R. Stens)
  • Eine gute Übung ist realistisch und sicher: Arbeitssicherheit bei Übungen (R. Stens)
  • Wer haftet? Unfälle bei Übungenv on BOS (S. Schwarz)
  • Reale Notfallsituation bei einer Übung: Schlaganfall – was jetzt? (A. Schäfer)
  • Coronavirus-Pandemie in Deutschland: Verbesserungsmöglichkeiten für eine „zweite Welle“ (J. Kasberger)

Das Inhaltsverzeichnis könnt Ihr hier herunterladen.

Hier könnt Ihr die Zeitschrift abonnieren oder erstmal ein Probeheft bestellen.


Ausbildungen und Übungen – Themen, die jede Einsatz- und Führungskraft von der Grundausbildung bis zum Ende der jeweiligen Dienstzeit begleiten. „Übung macht den Meister“, heißt das Sprichwort. Nur wie soll man das umsetzen, wenn gerade eine Pandemie die Welt beherrscht? Unfallversicherungsträger haben ihren Mitgliedern geraten, keine Erste-Hilfe-Ausbildungen zu besuchen, und öffentliche Schulen wie auch Schulen von Feuerwehr, Rettungsdienst oder Katastrophenschutz wurden über mehrere Wochen geschlossen. Die große Frage, die alle Lehrkräfte und Schüler beschäftigt: Wie geht’s denn nun weiter?

[…]

Seit 2018 findet Ihr in jeder Ausgabe der IM EINSATZ eine Taschenkarte für Einsatzkräfte – passend zum Schwerpunktthema:

  • einsatztauglich, z.B. am Karabiner
  • zum Sammeln
  • reißfest
  • wasserfest.

Hier könnt Ihr sehen, welche Taschenkarten es bereits gab.

Alle Abonnenten der IM EINSATZ haben mit der Zertifizierten Fortbildung die Möglichkeit, Fortbildungseinheiten online zu absolvieren. 

Hier erfahrt Ihr mehr.

Eure Zeitschrift für den Katastrophenschutz: Von praktischen Handlungsanweisungen und Taschenkarten bis hin zu Einsatzberichten mit „Lessons learned“ – bei IM EINSATZ steht der Praxisaspekt im Vordergrund. Das Besondere: Es gibt u.a. kurze Übersichten, die stichpunktartig aufzeigen, was Ihr aus den Artikeln für Eure Arbeit im Katastrophenschutz mitnehmen könnt. So lernt Ihr bei jeder Ausgabe etwas dazu.

Hier erhaltet Ihr weitere Informationen zur Zeitschrift. 

Alle Abonnenten des Kombi-Abos und der reinen Digital-Version können mit der App „Rettungsdienst Bibliothek“ auf die IM EINSATZ zugreifen (verfügbar für iOS & Android). Darin könnt Ihr nicht nur das jeweils aktuelle Heft lesen, sondern auch die Ausgaben der vergangenen Monate. Innerhalb der App stehen Euch eine Volltextsuche sowie viele weitere interaktive Möglichkeiten zur Verfügung. Wandelt doch mit wenigen Klicks einfach Euer bereits bestehendes Print-Abo in ein Kombi-Abo um! Alle weiteren Informationen erhaltet Ihr auf www.skverlag.de/kombi-abo

Ihr möchtet die Zeitschrift IM EINSATZ erstmal kennenlernen? Bestellt hier Euer Probeexemplar. Der Bezug ist vollkommen unverbindlich, kostenfrei und verpflichtet Sie zu keinem weiteren Bezug.

Schon immer stand der Praxisbezug im Fokus der IM EINSATZ-Artikel. Verantwortlich dafür sind Experten und eben Praktiker, die sich täglich mit den Themen Katastrophenschutz, Sanitäts- und Betreuungsdienst beschäftigen.

Hier findet Ihr Informationen zu allen vergangenen Ausgaben der IM EINSATZ.

Der Verlag Stumpf & Kossendey

Seit mehr als 35 Jahren bietet Ihnen der S+K Verlag als der Fachverlag für präklinische Notfallmedizin Bücher und Zeitschriften rund um das Thema Rettungsdienst an. Neben unserem Shop, in dem Sie auch unser umfangreiches Buchprogramm finden, bieten wir auf unserer Homepage täglich aktuelle Nachriten für dem Rettungsdienst.